01.10.2018
Jugendspielplatz am Kehr

3. Bürgermeister Thomas Lang setzt sich für Kinder ein

Manchmal benötigt man in der Politik einen längeren Atem. Einig war sich unser damaliger Jugendbeauftragter und heutiger 3.Bürgermeister Thomas Lang mit Mitgliedern des Jugendrats, dass ein Freizeitangebot mit Courts für Basketball und Fußball sowie Callisthenics (Turn- und Kraftgeräte) wünschenswert wäre.

Die Standortfrage zu beantworten und für die Finanzierung zu werben, waren Musterbeispiele für Engagements in demokratischen Strukturen, wie eben von Thomas Lang und Mitgliedern des Jugendrats gelebt.

Die Pläne sind längst fertig und warten auf Umsetzung „hinter“ dem jetzigen Spielplatz am Kehr. „Wünschen ist das Eine, finanziell rechtfertigen ist das Andere“, waren Langs Überlegungen. „Wir können keine Sportanlage für viel Geld hinstellen, während wir an anderen wichtigen Stellen sparen müssen“, so der FW-Tenor vor drei Jahren.

Die Freien Wähler stellten im Hinblick auf die angespannte Haushaltssituation selbst dem Antrag, den Bau zu verschieben. Für 2019 steht jetzt die Anlage im „mittelfristigen Finanzplan“ der Stadt. Es ist eine Anlage, welche für Jugendliche und junge Erwachsene eine hohe Attraktivität ausstrahlen würde und deshalb auf dem Wunschzettel für „freiwillige Leistungen“ weit oben steht. Lang erreichte einige Jahre zuvor die Umsetzung des intensiv genutzten Beachvolleyballplatzes nahe dem Gymnasium. Der Organisator war dort selbst sehr präsent und bezeichnet es als Glücksfall, dass er dort mit Jugendlichen von Beginn an eine großartige „Nutzerkultur“ etablieren konnte. Kein Müll, keine Schäden, kein Theater. So stellen sich die Freien Wähler auch die Court- und Freizeitanlage für junge Menschen vor. Dann wäre sie ein langfristiger Gewinn für alle – so ist der Plan.